Internistisch-neurologische Arztpraxis im Ärztehaus am Alstertaler Einkaufszentrum Internistisch-neurologische Arztpraxis im Ärztehaus am Alstertaler Einkaufszentrum

_____________________________________________________________

Informationen zu der Corona Impfungen in unserer Praxis 

Liebe Patientinnen und Patienten, 

die Corona-Impfungen sollen nach den Osterfeiertagen beginnen.
Vorerst werden wir nur eine sehr geringe Menge an Impfstoffen geliefert bekommen. Unsere Ärzte werden Sie kontaktieren, sobald Sie geimpft werden können. Die Arztpraxen sind an die Priorisierung gebunden. 

Bitte sein Sie geduldig, bis WIR UNS BEI IHNEN melden. 
________________________________________________________________________

Impfstoffe gegen Covid-19 

… Anlass zur Hoffnung oder unkalkulierbares Risiko? 

 

Liebe Patientinnen und Patienten,  

aufgrund der zahlreichen Nachfragen zur Coronaimpfung nehmen wir in Anlehnung an das für medizinische Fachkreise unabhängige, neutrale und anzeigenfrei herausgegebene arznei-telegramm wie folgt Stellung: 

Der Impfstoff Comirnaty BNT162b2 von BioNTech und Pfizer soll nach zweimaliger Impfung im Abstand von drei Wochen einen 95%igen Schutz vor symptomatischen  SARS-CoV-2-Infektionen jeglichen Schweregrades bieten, der Impfstoff mRNA-1273 von Moderna nach zweimaliger Impfung eine Schutz von 94% sowie zu 100% Schutz vor schweren Krankheitsverläufen. 

Die Anzahl der Versuchspersonen betrug bei BioNTech 43.000 und bei Moderna 30.000. Das sind für Studien sehr viele Teilnehmer.  

Wie bei anderen Grippeimpfstoffen werden vermehrt Nebenwirkungen in Bezug auf die Atmungsorgane beobachtet. Besondere Beobachtung erhielten infektionsverstärkende Antikörper. Beide mRNA Impfstoffe werden nicht in das Genom integriert. Dazu müssten die mRNA Antikörper die Wand um die Chromosomen durchdringen, was sie nicht tun, weil der Zelle dazu die Enzyme/Eiweiße fehlen. Nachdem die mRNA Information von den Ribosomen der Zelle gelesen wurde, wird die mRNA von der Zelle vernichtet. Die Ribosomen stellen aus der mRNA Eiweiße her, die zur Zellwand transportiert werden und dort von den körpereigenen Abwehrzellen als fremd erkannt und schließlich vernichtet werden. Die internationale und deutsche Forschungselite beurteilt das ebenso! 

Nebenwirkungen

78,6% der Geimpften (12,8% der Placebogruppe) zeigten Lokalreaktionen in Form von Schmerz, Rötung, Schwellung an der Einstichstelle für ein bis zwei Tage. 

59,1% der über 55-jährigen berichteten über Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder neue Gelenk- und zunehmende Muskelschmerzen, 47% der Placebogruppe berichtete ebenfalls über Kopfschmerzen und Müdigkeit.  0,5 % hatten Lymphknotenschwellungen. 

0,63% der Geimpften entwickelten allergische Reaktion, 0,51% der Placebogruppe. In der Vorgeschichte der Patienten fanden sich schwere Allergien, insbesondere auf  Ei oder Erdnüsse. Diese Patienten sollen daher 15-30 Minuten nach der Impfung überwacht werden. Sie sollten einen Adrenalin–Autoinjektor (Fastjekt) mitbringen. Zurückgeführt wird die Allergiereaktion auf den Zusatzstoff Polyethylenglykol, kurz PEG, der aber weniger Allergien auslöst als Zusatzstoffe in anderen Impfstoffgruppen.  

Auch bei nur einer Impfung lässt sich eine Minderung schwerer Covid-19-Erkrankungen um 89% erkennen.Die langfristigen Wirkungen des Impfschutzes und der Nebenwirkungen können noch nicht sicher beurteilt werden. 

In Anbetracht des Nutzens der Coronaimpfstoffe empfehlen wir die Impfung. Schwere Allergiker sollten mit den Hausärzten und Impfärzten vor Ort Kontakt aufnehmen. Schwangere bitte Gynäkologin fragen. 

In Hamburg kann man sich zum Impfen bei der Notrufnummer116117 einen Termin holen. Öfter probieren! Oder im Internet: https://www.impfterminservice.de/impftermine 

Die Ärzte des MVZ  Alstermed und Team